Der karmische Rucksack

Eingetragen bei: Beiträge | 0

Inkarniert die Seele erneut, wird bereits auf der Lichtebene geplant, was ihr später während einer Inkarnation begegnet und widerfährt. In der Lichtebene wissen wir genau, wie unser Lernprogramm aussieht. Wir wissen, welche Dinge wir in unserem Vorleben noch nicht bewältigt haben und welche Menschen und Ereignisse wir benötigen, um unsere Lektion zu lernen, um uns von unseren Altlasten befreien zu können. Daher suchen wir uns auch ganz gezielt unser Umfeld, unsere Eltern und Menschen, die uns im Lauf des Lebens begegnen werden aus.

Denn nur so ist gewährleistet, dass wir unser „Karma-Programm“ in der erneuten Inkarnation auch aktivieren können. Während der Inkarnation bleibt der freie Wille allerdings immer erhalten. Da er ebenfalls ein kosmisches Gesetz ist, haben wir während einer Inkarnation zu jeder Zeit die Wahl, uns für bestimmte oder andere Möglichkeiten zu entscheiden.

Jeder trägt somit sein Karma, wie in einem imaginären Rucksack mit sich herum. Je nachdem, was im Leben davon nicht aufgelöst wurde, wird dies nach dem Tod mit auf die Lichtebene genommen. Inkarnieren wir erneut, bringen wir den imaginären Rucksack ebenfalls mit auf die Welt, in Form von Blockaden und angestauten Energien in unserer Aura.

Jedes Leben birgt somit die Chance, sich vom Karma zu lösen und in die Veränderung zu gehen. Jede Seele geht es in einer Inkarnation, um Erfahrungen, um die Selbstfindung und das Wachstum. Jeder Mensch, der hier inkarniert hat, ist somit auf dem Wege seiner Entwicklung. Das ist das band unserer Verbundenheit und macht uns alle zu Brüdern und zu Schwestern. Im Prinzip sind wir alle auf dem gleichen Weg und kaum ein Mensch ist in der Lage zu beurteilen, ob jemand weit oder am Anfang seiner Entwicklung steht. So kann es sein, dass eine sehr reife Seele sich für eine Inkarnation entschieden hat, die mit sehr viel Unbewusstheit zu tun hat. Diese Seele hat in früheren Inkarnationen genug bewusste Erfahrungen gesammelt, und es ist für diese Seele jetzt wichtig, sich in dieser Inkarnation im Unbewussten aufzuhalten.

Es ist daher sehr ratsam, kein Urteil über den Entwicklungsstand eines anderen Menschen zu fällen oder zu glauben, dass es für die Entwicklung nur „den Weg der Bewusstheit“ gibt. Für jede Seele gibt es einen bestimmten Weg. Wer herausfinden will, welchen Weg sich die eigene Seele oder eine andere Seele ausgesucht hat, kann Kontakt mit dem göttlichen Teil bzw. dem höheren Selbst aufnehmen und es dazu befragen.

 

Der Sinn jeden Lebens ist, Erfahrungen zu machen, zu wachsen und zu reifen, damit die Seele sich zum Göttlichen entwickelt und sie zur Urquelle zurückkehren kann.

Inspiriert durch den angesehenen Artikel

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.