Welche Energie steckt in Ihrem Haus?

Eingetragen bei: Beiträge | 0

Früher war es noch verpönt, Yoga zu machen oder zu meditieren. Heute sind diese Praktiken selbstverständlich geworden.

Wir interessieren uns für Chakren, unsere Aura, energetische Arbeit und alternative Heilweisen. Wir lesen spirituelle Literatur, besuchen Seminare und lauschen den Worten der Meister. Wie agieren intuitiv, verlagern die Konzentration von unserem Verstand zunehmend auf unser Herz und unsere Intuition.

Wir werden immer sensibler und reagieren stärker auf Energien als früher. Manchmal stört uns das, was wir finden. Es gibt Tage, an denen wir einfach erschöpft und ausgelaugt nach Hause kommen. Vielleicht hatten wir an solchen Tagen einen anstrengenden Termin oder ein Gespräch mit einer Person, die uns unsere Energie geraubt hat. Oder wir spüren Spannungen in der Luft, die uns energetische runterziehen.

Normalerweise ist unser Heim unsere Energie-Tankstelle. Wenn wir an einem stressigen Tag nach Hause kommen, legen wir uns auf die Couch und atmen durch. Doch manchmal kommen wir nach Hause oder betreten das Haus von anderen Menschen und empfinden eine bedrückende Schwere. Dann scheinen wir noch schwächer zu werden, obwohl wir doch unsere Energie auftanken wollten.

 

Alles ist Energie!

Wir alle bestehen aus Energie. Jedes Material ist Energie. Alles hat ein energetisches Feld, sendet über das Feld Informationen aus und empfängt auch Informationen. Es gibt viele Bezeichnungen für diese Felder. Der Biologe und Autor Rupert Sheldrake erforschte diese Felder. Er nannte sie morphogenetische Felder.

Normalerweise nennen wir dieses Feld Aura, obwohl es nur ein Teil der Aura ist. Vertrauen Sie auf die Existenz der Aura und den Energieaustausch mit ihrer Umwelt. Selbst die Wissenschaft, vor allem die Quantenphysik, hat die Existenz der Felder anerkannt.

Jedes Feld ist beeinflussbar und wir erschaffen durch die Energie, die wir aussenden, ständig neue energetische Felder. Jeder Gedanke, jedes Wort und jedes Gefühl schwingt in einem bestimmten Energiemuster. Wenn wir genug Energie erzeugen, dann erschaffen wir damit ein energetisches Feld. Dies ist der Grund, weshalb uns die Meister immer wieder dazu hingewiesen haben, dass unsere Gedanken und Worte erschaffend sind. Aber ein Wort oder ein Gedanke, dessen fällt wir nicht energetisch aufgeladen haben, jetzt schnell wieder verpuffen.

Ich möchte im Folgenden etwas zu der Beziehung schädliche Energien sagen und verzichte auf die Bezeichnungen >>schlechte Energie<< oder >>negative Energie>>, weil sie für mich nicht stimmig sind. Luft z.B. ist Luft, sie ist nicht negativ, sondern sie riecht vielleicht nicht gut oder sie enthält wenig Sauerstoff. Die Energie, die wir reinigen möchten, bezeichne ich als >>dichte Energie<<. Diese Energie ist tatsächlich dichter, grobstofflicher und schwingt niedriger als lichtvolle Energie.

 

Unsere Wohnung oder Haus speichert die Energien und Emotionen, die wir den ganzen Tag über aussenden. Wir erschaffen also ständig ein energetisches Feld in der Wohnung oder dem Haus.

Dieses Feld ist für jeden spürbar: wir betreten z.B. ein Gebäude oder einen Raum, und uns überkommt ein ungutes Gefühl. Wir fühlen uns nicht wohl, sind vielleicht nervös, bedrückt und aufgeregt, oder wir spüren eine tiefe Traurigkeit in uns. Häufig passiert es, dass wir diese Räume schnell verlassen müssen. Unsere Stimmung schlägt um, sobald wir das Gebäude oder den Raum verlassen haben. 

Wenn sie dies ausprobieren möchten, schließen Sie für einen Moment die Augen, bevor Sie eine Wohnung betreten, und versuchen sie, ihre körperliche Reaktion zu spüren. Fragen Sie sich, welche Energieart in diesem Raum am stärksten vertreten ist, und warten Sie auf die Antwort. Mit der Zeit werden sie leichter und schneller spüren, wie sich ein Haus oder Wohnung anfühlt. Richten Sie nun die Aufmerksamkeit auf ihr Haus oder ihre Wohnung. Denken Sie an Ihr Haus oder Ihre Wohnung. Was haben Sie dort alles erlebt? Sicherlich gab es Streitereien oder eine Krise, die von starken Emotionen wie Wut, Frustration oder Trauer begleitet wurden. Diese Energien sind in ihrem Haus oder Wohnung erhalten geblieben.

Es gibt auch Menschen, die so hoch schwingen, dass sie automatisch die niederen Energien transformieren. Nicht jeder Mensch reagiert auf diese Energien und spürt sie bewusst. Viele Menschen sind scheinbar unempfindlich für Einflüsse von außen.

Wenn wir die Entwicklung der letzten Jahre reflektieren, erkennen wir klar, dass wir alle sensibler werden. Diese Sensibilität sehen wir am stärksten bei Kindern. Sie spüren die Energien sehr schnell, weil sie ihre sensible Seite noch nicht so stark verdeckt haben wie die Erwachsenen. Wenn ein Raum energetisch stark belastet ist, halten sich Kinder dort ungern alleine auf. Oder Sie haben Albträume, wenn sie in solchen Räumen.

Welche Energie steckt in ihrem Haus?

Sie machen nun eine kleine Übung, eine geistige Reise in ihr zu Hause. Nehmen Sie sich bitte eine halbe Stunde Zeit, und sorgen Sie dafür, dass niemand sie stört. Schalten Sie Ihr Telefon aus, und hänge sie einen Zettel an Ihre Haustür, auf dem steht: bitte nicht stören!

Wenn sie leichter mit Musik in einem entspannten Zustand kommen, so hören Sie ruhig eine Meditation-CD. Manche Menschen hilft es auch, einer rhythmisch geschlagenen Klangschale oder einer Trommel zuzuhören. Wenn sie kein Instrument zur Hand haben, können Sie auch einer Instrumental-CD lauschen.

Legen oder setzen Sie sich entspannt hin, und nehmen Sie eine bequeme Haltung ein spüren Sie für einen Moment den rechten Zeh. Fühlen Sie intensiv in ihn hinein. Haben sie es bemerkt? Sie haben aufgehört zu denken.

Wenn es Ihnen schwer fällt, gerade zu sitzen, dann setzen Sie sich einfach so hin, wie es für Sie bequem ist. Die Energie fließt auch durch sie, wenn Ihr Rücken nicht gerade ist. Nehmen Sie eine Augenbinde, oder verdunkeln sie den Raum, sodass weniger Reize in ihre Augen eindringen und sie leichter in sich selbst hineinfühlen können. Kommen sie nun zur Ruhe. Vergessen Sie das, was um sie herum geschieht oder was sie noch erledigen wollen.

Wenn ihnen die Entspannung schwer fallen sollte, so gibt es einen einfachen Trick: beobachten Sie einfach Ihren Atem. Dies lenkt die Aufmerksamkeit von ihrem Verstand ab. Lassen Sie den Atem einfach fließen, ohne ihn beeinflussen zu wollen. Spüren Sie, wie der Bauch sich ausdehnt und sich wieder zusammenzieht. Machen Sie dies ein paar Atemzüge lang. Spüren sie dann in den Körper hinein. Spüren sie ihre Beine und die Arme und richten die Aufmerksamkeit auf ihren Körper. Nun sollten Sie schnell entspannen können und ihr Geist sollte frei werden.

Die Reise beginnt!

Wir werden nun die Räume geistig untersuchen!

Bleiben sie einfach entspannt sitzen oder liegen, und stellen Sie sich jeden Raum vor ihrem geistigen Auge vor. Manchmal gelingt es nicht sofort. Lassen Sie sich Zeit und vertrauen sie auf ihre Fähigkeiten. Stellen Sie sich den Raum vor ihrem geistigen Auge vor, und beobachten Sie, ob sie eine Veränderung empfinden.

Versuchen Sie, geistig in dem Raum präsent zu sein. Wenn bei ihnen keine inneren Bilder auftauchen, ist das auch gut. Nicht jeder hat gleich diese Gabe, dafür haben sie andere Talente. Vertrauen Sie ihn. Sie entwickeln bei dieser Übung ein Gespür für die Energien.

Vielleicht merken sie dass ein einer Stelle in dem Raum irgendetwas ungewöhnlich ist, etwas aus der Harmonie heraus fällt. Nähern sie sich dieser Stelle.

Was fühlen sie dort?

Fallen Ihnen spontan Erinnerungen ein?

Seien Sie ganz locker. Je öfter Sie diese geistige Reise machen, desto leichter fällt sie ihnen. Manche Antennen sind es einfach noch nicht gewohnt, so intensiv benutzt zu werden. Durch diese Übung haben sie einen kleinen Eindruck vom energetischen Zustand ihres Hauses oder Wohnung bekommen. Sie müssen nicht wissen, welche Energien sie später transformieren, aber es zu wissen, hilft Ihnen dabei, sensibler für die Energien zu werden. Und schließlich wollen sie bestimmt wissen, womit sie es zu tun haben.

 

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.